Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in den Datenschutzbestimmungen. Google Anzeige:

Änderungen 2013

Bitte sehen Sie auch die Seite Änderungen 2013.

2013 Änderung bei der Ehegattenveranlagung (Änderung der Wahl der Veranlagungsart für Ehepaare)

Der 1. Januar 2013 wurde als Datum für die Neuordnung von Veranlagungswahlrecht für Ehegatten festgesetzt. Mit dem 1. Januar 2013 soll die Ehegattenveranlagung neu geordnet, vereinfacht, geändert werden. 2012 gab es insgesamt 7 Veranlagungsarten für Ehepaare. Statt der 7 Veranlagungsarten für Ehepaare soll es 2013 nur noch die Einzelveranlagung oder die Zusammenveranlagung geben.

Veranlagungsart für Ehepaare 2013: Änderungsmöglichkeit bei geänderten Einkommenssteuerbescheid, auf Antrag

Die gewählte Veranlagungsart ist für jeweils einen Veranlagungszeitraum bindend und kann nachträglich nur noch dann geändert werden, wenn der Einkommenssteuerbescheid der zusammen veranlagten Eheleute berichtigt oder geändert wird. Oder im Fall der Einzelveranlagung von Eheleuten: wenn ein Einkommenssteuerbescheid bzw. beide Bescheide für die Einkommenssteuer der Einzel veranlagten Ehegatten berichtigt oder geändert wird. Auf Antrag von beiden Eheleuten kann die Wahl der Veranlagungsart geändert werden.

2013 steueroptimale Kostenverteilung für Ehepaare entfällt

Die bis zum Jahr 2013 mögliche freie Steuer optimale Verteilung von Kosten entfällt. Ab 2013 werden Sonderausgaben, die Steuerermäßigung für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse bzw. Handwerkerleistungen und außergewöhnliche Belastungen (beispielsweise Kosten für Krankheiten) Eheleuten jeweils zur Hälfte zugerechnet. Alternativ kann ein Ehepaar ab 2013 eine Zurechnung beantragen, die der wirtschaftlichen Belastung entspricht.

2013 entfällt die besondere Veranlagung im Jahr der Eheschließung

Mit dem Jahr 2013 entfällt die besondere Veranlagung im Jahr der Eheschließung. Ab 2013 kann das Verwitweten-Splitting durch die Einzelveranlagung erreicht werden.

Zumutbare außergewöhnliche Belastungen 2013 abhängig vom Einkommen eines einzelnen Ehegatten

Bei den außergewöhnlichen Belastungen wird die zumutbare Belastung ab 2013 nach dem gesamten Betrag der Einkünfte von jedem Ehegatten bestimmt. 2012 wurde die zumutbare Belastung bei den außergewöhnlichen Belastungen bei der getrennten Veranlagung nach dem gesamten Betrag der Einkünfte von beiden Ehegatten bestimmt.

2012: 7 Veranlagungsarten für Ehepaare

2012 gab es die folgenden 7 Veranlagungsarten für Ehepaare: die Einzelveranlagung mit Grundtarif, die Zusammenveranlagung mit Ehegatten-Splitting, das Verwitweten-Splitting oder Sonder-Splitting im Trennungsjahr, die getrennte Veranlagung mit Grundtarif, die besondere Veranlagung mit Grundtarif oder Verwitweten-Splitting.

Alle Informationen ohne Gewähr, wie alle übrigen Informationen auf der Webseite auch

Sehen Sie bitte auch die Informationen über Änderungen bei der Pflegeversicherung, Pflegezusatzversicherung 2013

Sparen Sie Geld bei der Altersvorsorge. Lesen Sie: Sparen Sie Geld bei der Altersvorsorge

Weitere Altersvorsorge-Info

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in den Datenschutzbestimmungen. Personen in Bildern sind Models für illustrative Zwecke.

Google Anzeigen: